Screening-Schnellhörtest im Optik-Fachgeschäft

Veröffentlicht am 4. Oktober 2018

Die Stadelmaier Optik AG nutzt den iPad-basierte Hörtest «SHOEBOX Quick Test » von Beyond Medical Solutions AG (BMS), um Kunden aus dem Optikfachgeschäft in das angegliederte Hörcenter zu überführen. Stadelmaier bietet damit einerseits Mehrwert für die eigenen Kunden durch einen erweiterten Service und generiert andererseits Mehrumsatz für den Akustikbereich.

Gemäss der Dachorganisation für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen pro audito haben bereits heute haben über 1 Million Menschen in der Schweiz akute oder chronische Hörprobleme. Ungefähr 250‘000 hörbeeinträchtigte Menschen tragen ein Hörgerät. Schwerhörigkeit ist gemäss der Weltgesundheitsorganisation WHO ein wachsendes Problem. Laut Prognose wird Schwerhörigkeit im Jahr 2030 zu den sieben häufigsten Erkrankungen bzw. Einschränkungen der Lebensqualität zählen.

Gemäss unabhängiger Studien werden Menschen mit einer (Alters-)Schwerhörigkeit heute durchschnittlich sieben Jahre zu spät mit Hörgeräten versorgt. Dies hat verschiedene Ursachen, wie beispielsweise die Stigmatisierung von Hörgeräten, die Hemmung von sich aus einen Hörtest zu machen (ich werde/ bin alt) sowie der schleichende Fortschritt einer Hörminderung (Hörverlust tut nicht weh).

Ein nicht behandelter Hörverlust führt oftmals zu unangenehmen Situationen im Alltag und bedeutet längerfristig soziale Isolation für die betroffenen Personen. Durch die Überalterung der Gesellschaft in Westeuropa wird sich diese Entwicklung weiter akzentuieren.

Dabei wird deutlich, dass die Gesamtheit der Hörverluste nicht von Gehörspezialisten alleine bewältigt werden kann. Partnerschaften mit anderen Gesundheitsdienstleistern können dabei eine entscheidende Rolle spielen. Beispielsweise können angeschlossene Fachgeschäfte oder Drittparteien helfen, Betroffene zu identifizieren und zu selektieren.

Dabei können alle betroffenen Parteien gewinnen, wie das folgende Beispiel zeigt:

Die Stadelmaier AG steht seit über 50 Jahren für nachhaltige Qualität. Das Familienunternehmen mit Sitz in Chur ist spezialisiert auf den Vertrieb von Brillen, Kontaktlinsen und Hörgeräten. Neben zwei Optik-Fachgeschäften besitzt Stadelmaier ein Hörcenter. Die Besonderheit hierbei: Das Hörcenter befindet sich im Stockwerk über dem Optik-Fachgeschäft in Chur und kann nur durch einen separaten Zugang erreicht werden. Das Hörcenter wird von Andrej Persenico geleitet. Seine Ziele sind folgende: Erstens sollen bestehende Optiker-Kunden mit der Problematik eines schleichenden Hörverlusts vertraut gemacht werden, um im Optikfachgeschäft einen Service anzubieten, der die Erwartungshaltung der Kunden übertrifft. Zweitens soll bereits bestehenden Kunden aus dem Optikfachgeschäft der Übertritt zur Hörgeräteversorgung erleichtert werden und somit letztlich auch der Erfolg des Hörcenters verbessert werden.

Im Juni 2018 lancierte Stadelmaier zusammen mit der Beyond Medical Solutions AG ein iPad-basiertes Hörscreening im Optikfachgeschäft.

Das System verspricht eine einfache, effektive Prüfung des Gehörs in weniger als einer Minute. Das Testresultat indiziert, ob weiterführende Tests notwendig sind. Die Schnelligkeit und Genauigkeit waren die ausschlaggebenden Argumente für die Einführung, da der Test die Abläufe im Fachgeschäft nicht behindern durfte und vermieden werden sollte, dass durch ungenaue Messungen unnötiger Aufwand generiert wird – sowohl bei den Mitarbeitern von Stadelmaier als auch auf Seiten der Kunden.

Da die Screening-Schnellhörtests durch die Optiker begleitet werden sollten, welche in der Regel keine Gehörspezialisten mit Erfahrungen in der Akustikberatung sind, musste das System den Ansprüchen einer einfachen, selbsterklärenden Bedienung gerecht werden.

Stadelmaier führte im Jahr 2018 eine dreimonatige Testphase durch, währende dieser der Screening-Schnellhörtest in die Arbeitsabläufe des Optiker-Fachgeschäfts in Chur integriert wurden. Bei der Installation des Systems und der Einweisung der Mitarbeiter wurde Stadelmaier für einen Tag von BMS begleitet.

Der Prozess wurde gemeinsam wie folgt definiert:

Kunden, die zu einem Sehtest oder zur Einstellung/Reparatur Ihrer Brille das Optiker-Fachgeschäft besuchten, wurden vom beratenden Optiker darauf hingewiesen, dass ein schneller, einfacher und unverbindlicher Screening-Hörtest zur Verfügung steht, der innerhalb der Wartezeiten (beispielsweise während einer Brillenreparatur), eigenständig vom Kunden durchgeführt werden kann.

Zeigt ein Kunde Interesse, wird dieser in kurzer Zeit (ca. 1 Minute) vom Optiker eingewiesen und führt den Test dann ohne weitere Betreuung auf dem iPad aus. Sobald der Optiker zurückkehrte, wurden die Testergebnisse besprochen. Kunden, die die Anzeichen eines Hörverlusts zeigten, wurden an einen zur Verfügung stehenden Akustiker verwiesen, der die weitere Beratung übernahm. Stand gerade kein Akustiker zur Verfügung, wurde mit den Kunden ein Folgetermin im Hörcenter vereinbart. Konnte (beispielsweise aus Zeitgründen) kein Termin vereinbart werden, wurden die Kontaktdaten des Kunden im iPad zusammen mit den Daten des Screening-Hörtests gespeichert und dem Hörcenter über ein Internetportal als Teil des Systems zugespielt. Der Kunde wurde dann im Nachgang telefonisch von einem Akustiker kontaktiert und die Beratung wurde telefonisch fortgesetzt.

Die Ergebnisse der dreimonatigen Testphase zeigten den gewünschten Effekt.

Anzahl der durchgeführten Tests: 150
Daraus resultierende Termin im Hörcenter: 25
Anzahl zusätzlich verkaufte Hörgeräte pro Monat: 4
Systemkosten (2 Systeme) pro Monat: 698 CHF
ROI: >1000 %

Bei optimaler Integration in die Arbeitsabläufe eines Optikfachgeschäfts eignet sich die iPad-Lösung mit portal-basiertem Datenmanagement-System von BMS hervorragend, um Optikkunden in ein angegliedertes Hörcenter zu überführen. Das zeigen die Ergebnisse der Testphase eindeutig.

„Das System fand sehr schnell grosse Akzeptanz bei den Optikern, weil es so einfach zu bedienen ist. Durch die professionelle Unterstützung von BMS lief die Implementation und Einführung des Systems völlig reibungslos. Die Symbiose ist perfekt“ sagt Andrej Persenico. Er fügt hinzu: „Die monatlichen Kosten für das System holen wir gleich mehrfach wieder raus. Wir verwenden das System nämlich inzwischen auch ausserhalb unserer Fachgeschäfte zur Kundengewinnung, beispielweise auf Messen. Dabei werten wir im Nachhinein immer aus, wieviel uns eine Aktion effektiv gebracht hat. Diese Möglichkeit bietet uns das System zusätzlich.“

Interessiert? Treten Sie mit uns in Kontakt:
Mail: office@beyond-medical.com
Tel: 0800 100 018